be a pal.

Gemeinsam Entwicklingshilfe neu denken.

Bildung

Seit 2017 haben Patenschaften bereits dreizehn Schülern einen Schulabschluss ermöglicht, wovon elf nun ein College besuchen. Derzeit sind vierzehn Schüler-Paten Paare in dem Programm. Ständig finden sich Kinder, deren Heimat- oder Elternlosigkeit ihren Schulbesuch außer Frage stellen - werden Sie Pate um einem Kind eine neue Perspektive zu ermöglichen!

Wasser

Seit zwei Jahren ermöglicht unsere Filteranlage immer mehr Haushalten und Schulen in Nawalparasi den Zugang zu sauberem Trinkwasser.  Zur Zeit versorgt sie mit etwa 2000l pro Tag mehr als 200 Haushalte und vier Schulen. Der Preis des Wassers wurde von den Locals entschieden und beträgt das Minimum mit dem die Anlage in Stand gehalten werden kann. Wer sich das Wasser dennoch nicht leisten kann, kann sich als Retailer engagieren und so über den Verkauf der Kanister das eigene Wasser erstehen. 

Recycling

Im November 2018 formte sich die Idee zwei massive Probleme Nepals zu kombinieren und gemeinsam zu lösen: Die nicht recycelbaren Plastikabfälle verschmutzen die Umwelt durch austretende Stoffe, während die gefährlich schlechte Qualität der Straßen den Verkehr und eine wachsende Infrastruktur behindern. Die Zusagen von Gemeinden in Nawalparasi und Chitwan ermöglichen in Pilotprojekten erste "Plastikstrassen" zu realisieren. 

IT

Durch das Erdbeben im Frühling 2015 sind die Patientendokumente unwiederbringlich verloren gegangen, woraufhin IT Ingenieure aus Kathmandu der Verwaltung ein digitales Programm beibrachten. Das Digitalisierungsprojekt wurde nach knapp einem Jahr von der GIZ abgenommen. 

Be a pal

bedeutet

Zusammenarbeit auf Augenhöhe

Als gemeinnütziger Verein versuchen wir Entwicklungsarbeit neu zu denken. 

Wir haben uns das Ziel gesetzt, herkömmliche Geber/Nehmer-Strukturen aufzubrechen, um den Nepalesen nicht nur gegenwärtig zu helfen, sondern mit innovativen Konzepten die Menschen befähigen, die initiierten Projekte dauerhaft und eigenständig weiterführen zu lassen. Langfristigkeit und Nachhaltigkeit bilden den roten Faden, der sich durch unsere Projekte zieht. 

 Rund um die Bereiche Bildung, Infrastruktur, Gesundheit und Recylcing befähigen unsere Projekte die lokale Bevölkerung, ihre Probleme zu lösen.  Im Fokus liegen immer die kulturellen Gegebenheiten.  

Egal ob wir den Zugang zu sauberen Trinkwasser oder Kindern Bildung ermöglichen, beim Häuserbau oder im Bergkrankenhaus helfen: wir arbeiten eng mit den Menschen vor Ort zusammen und stellen die lokale Kultur in den Mittelpunkt. Diese interkulturelle Zusammenarbeit funktioniert, weil unser Bewusstsein für die Kultur und die tatsächlichen Bedürfnisse von Land und Leuten durch viele Aufenthalte in Nepal geschärft wurde. Wir wollen und können wir nicht nur akute Hilfe leisten, sondern mit innovativen Konzepten die Menschen befähigen, die initiierten Projekte dauerhaft und eigenständig weiterzuführen.